PSO aktuell - Der Ratgeber bei Schuppenflechte (Psoriasis)

DER RATGEBER BEI SCHUPPENFLECHTE

 

Artikel aus PSO aktuell Heft Dezember 2014

 

Schwangerschaft bei Psoriasis

Ein Baby trotz Schuppenflechte?

Schuppenflechte beeinträchtigt nicht die Fähigkeit der Frau, Kinder zu gebären. Darin sind sich die Experten einig. Wichtig aber sei eine möglichst frühe und engmaschige ärztliche Betreuung, um die Medikation abzustimmen.

 

Mikrobiom und Psoriasis
© Andrey Kiselev – fotolia.com

Wenn es um Familienplanung geht, sind viele Frauen mit Psoriasis verunsichert. Schadet die Erkrankung womöglich dem Kind? Inwieweit wirkt sich die Schwangerschaft auf die Erkrankung aus? Wird das Kind ebenfalls erkranken? „Darf“ man mit einer chronischen Autoimmunerkrankung überhaupt Kinder bekommen?

 

„Eine Krankheit sollte niemanden davon abhalten, ein Baby zu bekommen“, schreibt Doreen in einem Internetforum: „Denn Kinder sind das schönste auf der Welt und sie machen einen so glücklich.“ Derselben Meinung waren alle Frauen, die im Jahr 2010 auf die beängstigenden Ergebnisse einer Studie des Harvard and Massachusetts General Hospital in Boston reagierten.

 

Die Forscher hatten rückwirkend die medizinischen Daten von 358 Psoriasis- Patientinnen verglichen mit denen von 424 gesunden Frauen, die zwischen 1999 und 2009 schwanger geworden waren. Demnach war das Risiko von Komplikationen wie Spontan- oder Frühgeburt, Bluthochdruckkrisen (Präeklampsie), Fehllage der Plazenta sowie Bauchhöhlenschwangerschaften bei den Psoriatikerinnen um das Drei- bis Vierfache erhöht. Warum das so war, konnte man jedoch im Nachhinein nicht feststellen.

 

Eine weitere Studie der University of California in San Diego, ebenfalls aus dem Jahr 2010, verglich 170 schwangere Frauen mit und 158 ohne Psoriasis. Dabei zeigte sich, dass die Patientinnen häufiger ...

 

Den vollständigen Artikel können Sie in diesem Heft lesen:

Anzeigen

 

 

 

© PSO aktuell 2017 Sitemap | RSS-Feed | Datenschutz | Impressum | Kontakt