PSO aktuell - Der Ratgeber bei Schuppenflechte (Psoriasis)

DER RATGEBER BEI SCHUPPENFLECHTE

 

Aus PSO aktuell September 2005

 

 

Was tun bei Sonnenallergie?

Ich leide seit fünf Jahren an Schuppenflechte und war deswegen bereits elfmal in einer Klinik. Vor etwa zwei Jahren kam eine Sonnenallergie hinzu, die vermutlich durch UV-Bestrahlungen ausgelöst wurde. Unter den Folgen leide ich sehr: Ich kann nicht mehr in die Sonne gehen, die Haut wird rot und juckt. Die Ärzte in der naturheilkundlich ausgerichteten Leutenberg-Klinik haben mir gegen die Sonnenallergie Synerga® verordnet. Dieses Mittel ist jedoch sehr teuer. Eine Packung, die für zehn Tage ausreicht, kostet 44 Euro. Da ich diese Tropfen vier Wochen lang einnehmen soll, bräuchte ich drei Packungen – das macht 132 Euro. Die Kasse übernimmt die Kosten nicht. Lohnt sich die Ausgabe wirklich? Gibt es andere Behandlungsmöglichkeiten gegen Sonnenallergie?
Brigitte K.

 

 

PSO aktuell: Eine lichtunverträgliche Schuppenflechte ist eher selten. Zu einer Sonnenallergie kann es kommen, wenn die Haut überfallsartig zu großen Mengen an natürlichem oder künstlichem UV-Licht ausgesetzt wurde und damit nicht zurecht kommt.

Eine gute Möglichkeit, die Haut wieder an UV-Strahlung zu gewöhnen, ist Abhärtung (Konditionierung). Diese Methode hilft fast immer, ist aber sehr aufwändig. Die Patienten müssen vier Wochen lang mehrmals pro Woche zum Arzt, um die UV-Bestrahlungen durchführen zu lassen. Anfangs darf die Bestrahlung nur mit sehr niedrigen UV-Dosen und nur für wenige Sekunden erfolgen. Nach einer langsamen Steigerung der UV-Menge kann der Organismus wieder mehr vertragen. 

Die Behandlung einer Sonnenallergie mit Medikamenten wie z.B. Antihistaminika halte ich nicht für die ideale Lösung. Sie lindern zwar den Juckreiz, beheben aber nicht die eigentliche Ursache, so dass die Sonnenallergie weiterhin bestehen bleibt.

über die Wirkung von Synerga® ist nur wenig bekannt. Diese Lösung enthält abgetötete Bakterien (Escherichia coli), wie sie ohnehin im Darm eines jeden Menschen vorhanden sind. Der Hersteller Laves-Pharma gibt eine kleine Studie mit 27 Patienten an, bei denen sich der Schweregrad "sonnenallergischer" Hauterscheinungen (Juckreiz, Hautrötung, Knötchen) durch die Einnahme von Synerga® besserte.

Prof. Dr. Hans Meffert, Berlin

 

Anzeigen

 

 

 

© PSO aktuell 2017 Sitemap | RSS-Feed | Datenschutz | Impressum | Kontakt