PSO aktuell - Der Ratgeber bei Schuppenflechte (Psoriasis)

DER RATGEBER BEI SCHUPPENFLECHTE

 

Aus PSO aktuell Dezember 2003

 

 

Wie lange darf ich MTX einnehmen?

Ich leide seit 1999 unter Psoriasis arthritis und hahe die Krankheit eigentlich ganz gut unter Kontrolle. Im September 2003 wurde die Behandlung mit Methotrexat (10 mg pro Woche) begonnen. Mein Hautarzt rat mir, die Höchstdosis von 400 mg/Jahr auf keinen Fall zu überschreiten (laut amerikanischen Studien). Mein Rheumatologe hingegen meint, die Jahresdosis sei unerhehlich, das heißt es ist keine Höchstmenge vorgeschrieben. Welche Therapie ist nun zu empfehlen? Muss eine MTX-Pause eingelegt werden?

Detlef L.

 

 

PSO aktuell: Für die Langzeitbehandlung mit Methotrexat (MTX) wird meist zu Beginn eine mittlere Dosis von 7,5 bis 10 mg pro Woche empfohlen. Mehr als 15 bis 20 mg wöchentlich sind aber fast nie nötig. Wenn das Mittel angezeigt ist, muss es in der als ausreichend befundenen Erhaltungsdosis sicherlich länger genommen werden, als es bei einer Jahresdosis von 400 mg möglich wäre. In den USA fordern die Leitlinien in den ersten drei Monaten und jeweils nach einer Gesamtdosis von 1500 mg eine Leberbiopsie. Diese routinemäßige Gewebeentnahme lehnen die meisten Rheumatologen hierzulande ab. Mit Labortests der Leberfunktion und Ultraschall-Untersuchungen seien eventuelle Schäden rechtzeitig zu erkennen. Das seit 50 Jahren auch bei Psoriasis niedrig dosiert angewandte MTX gilt bei Beachtung der Gegenanzeigen und sorgfältiger überwachung der Therapie als relativ sicher. Das bestätigte unter anderem eine Analyse der Erfahrungen bei 157 Patienten, die an der Universitäts-Hautklinik Leipzig durchschnittlich 237 Wochen eine mittlere Gesamtmenge von 3393 mg bekommen hatten.

 

Anzeigen

 

 

 

© PSO aktuell 2017 Sitemap | RSS-Feed | Datenschutz | Impressum | Kontakt