PSO aktuell - Der Ratgeber bei Schuppenflechte (Psoriasis)

DER RATGEBER BEI SCHUPPENFLECHTE

 

Aus PSO aktuell September 2004

 

 

Hilft Wasserkefir bei Schuppenflechte?

Von einer Freundin erhielt ich den Hinweis, dass das Trinken von ca. 1 Liter Wasserkefir täglich die Symptome der Schuppenflechte lindert. Das wird aber zum Beispiel auch von Aloe-vera-Produkten berichtet, die mir nichts gebracht haben und ja nicht billig sind. Liegen Ihnen Erfahrungen mit dieser Trinkkur vor?

Angelika K.

 

 

PSO aktuell: Kefir ist ein säuerlich schmeckendes Getränk. Es wird traditionell mit Milch hergestellt, der man eine Kultur aus Bakterien und Hefen zusetzt. Solche Mikroorganismen führen auch zu einer Milchsäuregärung, wenn man sie zusammen mit Zucker, Trockenfrüchten und Zitrone in Wasser gibt. Nach 24 bis 48 Stunden ist der Vorgang in einem verschließbaren Schraub- oder Einmachglas beendet. Dann gießt man die Flüssigkeit durch ein Sieb oder Leinentuch, spült die Kultur mit kaltem Wasser ab und kann damit in einem frischen Glas eine neue Portion ansetzen. Bei der Zubereitung soll die Kultur nie mit Metall in Berührung kommen. Daher seien nur Löffel, Siebe, Behälter aus Plastik, Holz oder Glas zu benutzen. Der seit einiger Zeit bei allen möglichen Erkrankungen empfohlene Wasserkefir wird außerdem als "Japan-Kristalle", "japanische Meeresalge" oder "Tibi" bezeichnet. Das fertige Getränk ist wegen des restlichen Zuckers nicht für Diabetiker geeignet und enthält je nach verwendeter Kultur, Temperatur und Gärungsdauer bis zu zwei Prozent Alkohol. Nachprüfbare Belege für die behaupteten Wirkungen sind nicht zu finden. Denkbar wäre ein günstiger Einfluss auf die Darmflora und dadurch eine unspezifische Anregung der Selbstheilungskräfte, wie sie die Naturheilkunde als "Umstimmung" kennt.

 

 

Anzeigen

Gratisausgabe PSOaktuell - Der Ratgeber bei Schuppenflechte

 

 

 

© PSO aktuell 2017 Sitemap | RSS-Feed | Datenschutz | Impressum | Kontakt