PSO aktuell - Der Ratgeber bei Schuppenflechte (Psoriasis)

DER RATGEBER BEI SCHUPPENFLECHTE

 

Aus PSO aktuell September 2007

 

 

Urlaub auf Krankenschein?

Ich bin 45 Jahre, männlich und habe seit ca. 25 Jahren Schuppenflechte und seit sechs Jahren bin ich Typ-1-Diabetiker. Beide Krankheiten beeinflussen die Haut. Seit ich Diabetiker bin, ist auch die Schuppenflechte schlimmer geworden. Am besten hilft mir Sonne und Salzwasser – zwei Wochen, und die Schuppenflechte ist extrem zurückgegangen. Meine Frage: Kann ich die Krankenkasse an meinem Urlaub beteiligen, anstelle Kur oder weniger Medizin?

 

 

PSO aktuell: Für Ihre Idee kann man durchaus Verständnis aufbringen. Grundsätzlich ist aber zu sagen, dass sich eigentlich keine Krankenkasse an einem reinen Urlaub beteiligt. Es gibt auch keine rechtliche Möglichkeit, eventuell ersparte Behandlungs-/Therapiekosten als Urlaubszuschuss zur Verfügung zu stellen.

 

Natürlich ist es sinnvoll, in Urlaub zu fahren, wenn Sie danach weniger Medikamente benötigen, aber leider akzeptieren das die Kassen nicht. Immerhin bezuschussen einige Krankenkasse mittlerweile Gesundheitsreisen bzw. Präventionskurse. Der Zuschuss ist allerdings nicht hoch und wird meist nur für bestimmte Reisen bezahlt, die von den Krankenkassen bzw. ihren Kooperationspartnern angeboten werden. Allerdings haben Sie die Möglichkeit, die Präventionskurse mit einem Urlaub zu kombinieren.

 

„Bedingung ist, dass die Gesundheitsvorsorge sich auf eine Erkrankung bezieht, an der ein Patient nicht bereits leidet (sonst wäre es ja keine Vorsorge mehr). Es spricht aber auch für einen Psoriatiker nichts dagegen, an einem Entspannungstraining und/oder Bewegungskurs teilzunehmen. Geschieht dies im Rahmen einer Gesundheitsreise, bezahlt der Patient seinen Aufenthalt zwar selbst, profitiert aber von dem in der Regel günstigeren übernachtungspreisen, die von einer großen Krankenkasse ausgehandelt werden. Zusätzlich können die Krankenkassen einen Zuschuss zu den Gesundheitsmaßnahmen, z.B. Kursen aus den Bereichen Ernährung, Bewegung, Entspannung, gewähren“, schreibt die Techniker Krankenkasse. GEK, DAK und Barmer gaben ähnliche Antworten.

 

Sicherlich wissen Sie, dass bei Schuppenflechte auch ein Aufenthalt am Toten Meer sinnvoll sein kann. Das wird als Reha-Maßnahme auf Antrag von den Kassen bezahlt, soweit ein Arzt die Notwendigkeit der Rehabilitation bestätigt. Das kommt also darauf an, wie stark Sie von der Schuppenflechte betroffen sind.

übrigens gibt es auch Kurkliniken an der Nord- oder Ostsee oder im europäischen Ausland (v.a. Osteuropa).

 

ärgern Sie sich nicht darüber, dass die Krankenkassen keinen Urlaub finanzieren. Auch Patienten mit Bluthochdruck oder psychischen Erkrankungen geht es im Urlaub – und damit in einer stressfreien Zeit – gesundheitlich besser als im Alltag. Auch das ist aus verständlichen Gründen nicht ausreichend für einen finanziellen Zuschuss der Kassen. Freuen Sie sich, wenn es Ihnen nach dem Urlaub wieder besser geht!

 

 

 

Anzeigen

Gratisausgabe PSOaktuell - Der Ratgeber bei Schuppenflechte

 

 

 

© PSO aktuell 2017 Sitemap | RSS-Feed | Datenschutz | Impressum | Kontakt