PSO aktuell - Der Ratgeber bei Schuppenflechte (Psoriasis)

DER RATGEBER BEI SCHUPPENFLECHTE

 

Aus PSO aktuell Dezember 2005

 

 

Wie verhalte ich mich, wenn die Kasse das Bestrahlungsgerät nicht zahlt?

Ich leide seit mehreren Jahren an Psoriasis. Da sich meine Arbeitszeiten verändert haben, kann ich nicht mehr zu den Bestrahlungen zu meinem Hautarzt gehen. Diese Behandlung hat mir bisher gut geholfen, weshalb mir mein Hautarzt eine Verordnung für ein Ganzkörperbestrahlungsgerät ausgestellt hat, damit ich zukünftig eine Heimtherapie durchführen kann. Meine Krankenkasse lehnte den Antrag auf Kostenübernahme jedoch kategorisch ab und begründete ihre Entscheidung damit, dass das Gefahrenpotential viel zu hoch sei und der Arzt eine solche Verordnung nicht ausstellen dürfe. Haben Sie Erfahrungen mit der Kostenübernahme für solche Geräte ?

 

 

PSO aktuell: So wie Ihnen geht es leider sehr vielen Patienten. Der erste Antrag auf Kostenerstattung eines Ganzkörperbestrahlungsgerätes hat meistens keine Chance. Die Kassen lehnen den Antrag mit der Begründung ab, die UV-Behandlung gehöre in die Hände eines Arztes, weil ein Hautkrebsrisiko besteht.

Wer hartnäckig bleibt und sich zur Wehr setzt, hat dennoch gute Aussichten auf eine Kostenerstattung. Bei Vorliegen einer guten Begründung besteht durchaus Hoffnung, dass die Kassen ein Einsehen haben. Die besten Erfolgsaussichten haben Sie nach unserer Erfahrung, wenn Sie persönlich mit Ihrem Sachbearbeiter sprechen und ihm Ihre Situation darstellen, denn Sie haben ja gute Gründe für die Heimbestrahlung, die Sie auch vortragen sollten:

 

Wahrscheinlich müssen Sie schriftlich Widerspruch einlegen, was meist formlos erfolgen kann. Einige Patienten berichten auch über sehr umfangreiche Schriftwechsel. Wir wünschen Ihnen Durchhaltevermögen und viel Erfolg!

 

 

Anzeigen

 

 

 

© PSO aktuell 2017 Sitemap | RSS-Feed | Datenschutz | Impressum | Kontakt