PSO aktuell - Der Ratgeber bei Schuppenflechte (Psoriasis)

DER RATGEBER BEI SCHUPPENFLECHTE

 

 

 

PSOaktuell Heft 3/05

Ausgabe Nr. 4 | Dezember 2005

 

Preis: € 2,50

(zzgl. Versandkosten)

Dieses Heft ist vergriffen

 

 

Miniabo

nur 15,- € inkl. Versandkosten für 2 Ausgaben

Einzelhefte  

Übersicht aller Hefte der letzten Jahre

 

 

Erst Baden, Dann Bestrahlen

Nicht locker lassen

Die ambulante Sole-Fototherapie ist besser als die alleinige Bestrahlung. Das hat eine große Studie belegt. Trotzdem zahlen die gesetzlichen Krankenkassen diese Behandlungsform derzeit nur bei stationärem Aufenthalt oder in der Rehabilitation.

Erst Baden, Dann Bestrahlen Salzwasser und Sonnenlicht - diese ideale Kombination macht sich die ambulante Sole-Fototherapie zunutze.

 

weiter auf Seite 4 ...

 

Qualitätsberichte online

In welche Klinik?

Bei der Suche nach einer geeigneten Klinik bietet jetzt der "Klinik-Lotse" im Internet Unterstützung. Dort lassen sich Informationen und Qualitätskriterien von mehr als 2000 Krankenhäusern in Deutschland abrufen.

 

weiter auf Seite 5 ...

 

Neue Thesen

Warum habe ich Schuppenflechte?

Welche Vorgänge im Organismus dafür verantwortlich sind, dass jemand Schuppenflechte entwickelt, ist bislang nicht eindeutig geklärt. Eine Forschergruppe in Wien fand nun erste Hinweise dafür, dass die Krankheit auf bestimmten Veränderungen in der Haut beruht. Damit widersprechen die neuen Erkenntnisse der Hypothese, Psoriasis sei eine Autoimmunerkrankung.

[weiterlesen...]

 

Schwarzwald

Neues Heilbad nutzt Radon

Im Oktober eröffnete in St. Blasien-Menzenschwand im Schwarzwald ein neues Radon-Heilbad. Radon soll Beschwerden bei entzündlichen Gelenkerkrankungen und Schuppenflechte lindern.

Neues Heilbad nutzt Radon INFORMATIONEN ZUM NEUEN HEILBAD
Radon Revital Bad
St. Blasien-Menzenschwand
In der Friedrichsruhe 13
79837 St. Blasien
Telefon (0 76 75) 92 91 04
Telefax (0 76 75) 92 91 12
info@radonvitalbad.de

 

weiter auf Seite 6 ...

 

Arzneimittelfälschungen

Ist wirklich drin was drauf steht?

Immer häufiger gibt es Berichte über gefälschte Arzneimittel. Betroffen ist nicht nur der Handel übers Internet, selbst Apotheken sind vor Fälschungen nicht sicher. Dabei sind auch Psoriasis-Medikamente in die Schlagzeilen geraten.

 

weiter auf Seite 7 ...

 

Psoriasis arthritis

Prävention möglich

Kann man sich vor entzündlichen Gelenkerkrankungen schützen? Die Antwort lautet weder "ja" noch "nein".

 

weiter auf Seite 7 ...

 

Neue Studienergebnisse

Remicade© zugelassen

Für die Behandlung der Schuppenflechte gibt es jetzt ein neues Biologic, das in Studien sehr gute Wirkung zeigte.

 

weiter auf Seite 8 ...

 

Bei Gelenkschmerzen

Was der Arzt wissen will

Die Vielzahl der entzündlichen Gelenkerkrankungen macht deren Diagnose besonders schwierig. Wer erstmals einen Rheumatologen aufsucht, tut deshalb gut daran, sich auf das Gespräch mit dem Arzt gut vorzubereiten.

 

weiter auf Seite 8 ...

 

Diagnose Psoriasis

Wie geht´s weiter?

Meist fängt die Schuppenflechte recht heftig an. Doch bei manchen Patienten verschwinden die Hauterscheinungen wieder, bei anderen werden sie mit der Zeit immer schlimmer. Woran liegt das? Lässt sich der Verlauf vorhersagen?

 

weiter auf Seite 9 ...

 

Im Krankenhaus

Frauen im Nachteil

Männer und Frauen erhalten in Kliniken nicht dieselbe Behandlung. Das ergab eine Studie, die der Ausschuss für Frauenrechte des Europäischen Parlaments in Auftrag gegeben hatte.

 

weiter auf Seite 9 ...

 

Kurz notiert

Harnstoffsalbe jetzt freiverkäuflich

Eucerin® Salbe 10% Urea hat seit Oktober 2005 nicht mehr den Status eines Arzneimittels und darf daher ohne Rezept verkauft werden. Die Zusammensetzung der Salbe hat sich nicht geändert. Der Hersteller Beiersdorf trägt mit dieser Entscheidung lediglich der Tatsache Rechnung, dass deutsche Hautärzte Harnstoffsalben nach den neuen Vorgaben des GMG nicht mehr auf Rezept verordnen dürfen. Erhältlich ist Eucerin® Salbe 10% Urea nach wie vor nur in Apotheken. Neuerdings gibt es nur noch eine Packungsgröße von 100 ml, die 13,90 Euro kostet.

 

weitere "Notizen" ab Seite 4 ...

 

"Lichtimpfung" - eine neue Behandlungsmethode

Blaues Licht gegen kranke Hautzellen

Lichtimpfung - Blaues Licht gegen kranke HautzellenVon einer neuen Bestrahlungsart zur Therapie verschiedener chronischer Hauterkrankungen, auch der Psoriasis, wird seit einiger Zeit immer wieder in den Medien berichtet. Das Revolutionäre an dieser speziellen Fototherapie: Sie kommt praktisch ohne UV-Anteil aus, weshalb man so ein Licht wesentlich unbesorgter verwenden kann. Und es könnte sein, dass sie sogar effektiver ist und kranker Haut länger Ruhe bringt als dies mit den bekannten Mitteln der Fall ist.

[weiterlesen...]

 

Selbsthilfegruppen

Wenn die Pharmaindustrie zahlt

In letzter Zeit häuften sich Berichte über den Einfluss von Pharmafirmen auf Selbsthilfegruppen, der angeblich stetig zunimmt. Was steckt dahinter?

 

weiter auf Seite 13 ...

 

Interview

Sind Selbsthilfegruppen noch unabhängig?

Wie ist die Situation bei den Selbsthilfegruppen für Menschen mit Schuppenflechte? PSO aktuell sprach darüber mit Rolf Blaga, Berlin, aus dem Vorstand der Psoriasis Selbsthilfe Arbeitsgemeinschaft (PSOAG).

 

weiter auf Seite 14 ...

 

Hilflos ausgeliefert?

Die Zwei-Minuten-Medizin

Eigentlich will Elisabeth Renz* nur, dass ihr ein Hautarzt endlich einmal erklärt, wie es mit ihrer Schuppenflechte weiter gehen soll und wie sie die Nebenwirkungen eines bestimmten Medikaments wieder los wird. Doch mit ihrem Anliegen hatte sie bisher wenig Erfolg. Deshalb sucht die 70-Jährige Leidensgenossen, die wie sie an erhöhtem Hirndruck leiden.

 

* Name von der Redaktion geändert

Die Zwei-Minuten-Medizin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

weiter auf Seite 16 ...

 

Ihre Erfahrungen sind gefragt!

Probleme mit Nebenwirkungen?
Zufrieden mit Ihrem Arzt?

·

Haben Sie Ähnliches erlebt wie Elisabeth Renz, die möglicherweise unter erhöhtem Hirndruck leidet, einer sehr seltenen Nebenwirkung von Neotigason®? Sie würde sich gerne mit anderen Betroffenen austauschen. Ihre Adresse leiten wir gerne an Frau Renz weiter.

·

Sind Sie mit der Behandlung bei Ihrem Hautarzt zufrieden?

·

Erhalten Sie von Ihrem Hautarzt eine gute Beratung oder sehen Sie sich als Opfer der "Zwei-Minuten-Medizin"?

 

Schreiben Sie uns: Redaktion PSOaktuell

 

 

Die andere Medizin

Wie gut sind alternative Heilmethoden?

Alternative HeilmethodenDie Stiftung Warentest hat wieder zugeschlagen: In ihrem neuesten Buch nahm die Institution alternative Behandlungsmethoden unter die Lupe - und kam zu einem harschen Urteil: Die meisten Verfahren sind nutzlos. PSO aktuell fasst für Sie die Untersuchungsergebnisse für diejenigen alternativen Verfahren zusammen, die Menschen mit Schuppenflechte mehr oder weniger häufig angeboten werden. Und lässt auch kritische Stimmen zu Wort kommen.

[weiterlesen...]

 

Mehr Selbstbewusstsein!

Hilfe für die Seele

Viele Psoriatiker beobachten, dass sich ihre Schuppenflechte in Zeiten seelischer Belastungen verschlechtert. Und fast jeder leidet darunter, wenn ihn andere anstarren. Das ist völlig normal und auf keinen Fall als "psychisch krank" anzusehen. Trotzdem kann ein Psychotherapeut weiterhelfen. Er ist der richtige Ansprechpartner für Psoriatiker, die lernen wollen, mit ihrer Erkrankung besser zurecht zu kommen und mehr Selbstwertgefühl zu entwickeln.

Cartoon BoB Born

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

weiter auf Seite 22 ...

 

Typisch Schuppi

Erkennen Sie sich wieder?

Dr. Judith Bahmer vom Fachbereich Persönlichkeitpsychologie an der Universität Osnabrück hat die Persönlichkeit von Menschen mit Schuppenflechte näher unter die Lupe genommen. Sie kommt zu dem Ergebnis, dass viele von ihnen zu folgenden Charakter- und Verhaltensmustern neigen:

 

weiter auf Seite 24 ...

 

Gelenkbeteiligung

Gymnastik für die Gelenke

Gelenkbeteiligung ist eines der Schreckgespenster fast jeden Psoriatikers. Viele sind tatsächlich von Gelenkschmerzen betroffen. Über der Vielfalt an Medikamenten, die zur Verfügung stehen, wird oft vergessen, dass jeder Mensch selbst etwas für seine Gelenke tun kann, um sie möglichst lange und gut beweglich zu halten.

[weiterlesen...]

 

Im Gespräch

Omega-3-Fettsäuren: Rieche ich nach Fisch?

Während meines Urlaubs habe ich mir in den USA Omega-3-Fettsäure-Kapseln gekauft und diese regelmäßig eingenommen. Nach einigen Tagen hat mein Mann behauptet, ich würde nach Fisch riechen. Kann es sein, dass der Geruch von den Kapseln kommt? Gibt es Qualitätsunterschiede zwischen den verschiedenen Produkten? Bei den Kapseln, die ich bisher in Deutschland gekauft habe, ist mir noch nie Fischgeruch aufgefallen.

 

PSO aktuell: Die Beobachtung, dass jemand nach der Einnahme von Fischölpräparaten selbst nach Fisch riecht, bezeichnete Privatdozent Dr. Peter Singer als sehr ungewöhnlich. Singer ist niedergelassener Internist in Heppenheim und hat ein Buch über die Wirkung von Omega-3-Fettsäuren geschrieben. Bei den über 100 Patienten, die er damit behandle, sei diese Nebenwirkung nicht aufgetreten.

 

Durchaus bekannt sind dagegen Begleiterscheinungen wie fischiges Aufstoßen und Fischgeschmack. Laut Dr. Singer verursachen alle Präparate, die echte Fischöle enthalten, diesen unangenehmen Nebeneffekt. Günstig sei dann, die Kapseln vor dem Essen einzunehmen.

 

Wie die Apothekerin Barbara Stiglmaier aus Fürstenfeldbruck erklärte, sei dies vermeidbar, wenn die Hersteller anstatt der Gelantinehülle magensaftresistente Kapseln verwenden würden, die sich erst im Dünndarm auflösen. Ein Unternehmen hat sich mit dem Problem bereits auseinandergesetzt: Im Beipackzettel von "Gesundform Omega-3 Kapseln" steht, dass eine spezielle Softgel-Stärke-Umhüllung das fischige Aufstoßen verhindern würde.

 

Dr. Singer empfiehlt Zodin® außerdem ein chemisches Produkt aus hochkonzentriertem Ethylester (Omega-3-Säurenethylester 90), das über eine dem Fischöl entsprechende Wirkung verfügt. Das fischige Aufstoßen entfalle somit, da das Präparat eben nicht aus echtem Fisch hergestellt wird. Als Arzneimittel ist es allerdings verschreibungspflichtig.
Eine weitere Möglichkeit, eventuellen Fischgeruch oder -geschmack zu vermeiden, ist die pflanzliche Omega-3-Säure-Variante, die Alpha-Linolensäure. Diese ist vor allem in Soja-, Raps- oder Walnussöl enthalten. Wer Omega-3-Fettsäuren allerdings auf Grund von Herz-Kreislauf-Leiden oder einem erhöhten Risiko dafür einnimmt, sollte wissen, dass die Alpha-Linolensäure im menschlichen Körper nicht so wirksam ist wie die Fischvariante.

 

Qualitätsunterschiede von Fischölpräparaten, wie sie von unserer Leserin angesprochen wurden, existieren also sehr wohl und auch Preisunterschiede können bei der Auswahl eine Rolle spielen. Trotz aller Empfehlungen - die beste Möglichkeit, das geeignete Präparat herauszufinden, bleibt wohl: einfach ausprobieren! (mha)

weitere "Fragen und Antworten" ab Seite 30 ...

 

Möchten Sie die Zeitschrift PSOaktuell kennen lernen?

  

Anzeigen

Gratisausgabe PSOaktuell - Der Ratgeber bei Schuppenflechte

 

 

 

© PSO aktuell 2017 Sitemap | RSS-Feed | Datenschutz | Impressum | Kontakt