PSO aktuell - Der Ratgeber bei Schuppenflechte (Psoriasis)

DER RATGEBER BEI SCHUPPENFLECHTE

 

Artikel aus PSO aktuell Heft Dezember 2007

 

Heilpflanzen für die Haut der Schuppenflechte

Keine Mauerblümchen!

Bestimmte pflanzliche Arzneimittel haben sich auch bei Hauterkrankungen wie Schuppenflechte traditionell bewährt. Seit Einführung der Gesundheitsreform werden sie aber in der Regel nicht mehr von den Kassen erstattet. Bedeutet dies das Aus für die Phytotherapie bei Psoriasis? Wann lohnt es sich, solche Mittel aus eigener Tasche zu bezahlen?

 

HeilpflanzeOhne pflanzliche Arzneimittel wäre die Geschichte der Medizin kurz. Pflanzliche Heilmittel waren seit jeher in allen Kulturen die Grundlage der Heilkunde und auch die moderne Pharmakologie wäre ohne die Basis der Pflanzenkunde schlicht nicht denkbar. Nicht wenige der wichtigsten und wirksamsten Arzneimittel sind von pflanzlichen Wirkstoffen abgeleitet. Erst konkrete Erfahrungen mit therapeutisch effektiven Pflanzen brachten Chemiker im 19. Jahrhundert auf die Idee, gezielt nach den medizinisch wirksamen Inhaltsstoffen zu suchen. Es gelang ihnen dann oft, diese Wirkstoffe aus den Pflanzen zu isolieren, sie chemisch nachzubilden und künstlich zu produzieren.

 

Auch einige der wichtigsten Wirkstoffe, die heute zur Behandlung der Psoriasis oder Psoriasisarthritis eingesetzt werden, sind schon lange aus der Pflanzenheilkunde bekannt und wurden erst später synthetisch hergestellt. So stammt etwa die Fumarsäure aus der Pflanze „gewöhnlicher Erdrauch“ (Fumaria officinalis). Salicin, das im Körper zu Salicylsäure, dem Hauptbestandteil von Aspirin, verstoffwechselt wird, ist zum Beispiel in hoher ...

 

Den vollständigen Artikel können Sie in diesem Heft lesen:

Anzeigen

 

 

 

© PSO aktuell 2017 Sitemap | RSS-Feed | Datenschutz | Impressum | Kontakt