PSO aktuell - Der Ratgeber bei Schuppenflechte (Psoriasis)

DER RATGEBER BEI SCHUPPENFLECHTE

 

Artikel aus PSO aktuell Heft Juni 2008

 

Selbsthilfegruppen

Wieviel Auskunft darf man erwarten?

Viele Patienten holen sich bei Selbsthilfegruppen Rat. Doch wer sagt, dass die Auskünfte von diesen Stellen immer richtig und sinnvoll sind? Haften Selbsthilfegruppen für ihre Auskünfte, falls sie sich als falsch erweisen und dadurch jemand Schaden erleidet?

 

Der Erfahrungsaustausch in Selbsthilfegruppen ist für viele kranke Menschen sehr wichtig, nicht zuletzt weil Ärzte heute nur noch selten Zeit für ausführliche Gespräche haben. Wer sich aktiv in einer Selbsthilfegruppe engagiert, ist in der Regel ausgesprochen gut über die eigene Krankheit und die in Frage kommenden Therapiemöglichkeiten informiert. Vor allem wenn das Vertrauensverhältnis zum behandelnden Arzt nicht optimal ist, hört so mancher Ratsuchende eher auf die Empfehlungen seiner Leidensgenossen aus der Selbsthilfegruppe als auf die seines Arztes. Was passiert, wenn ein Patient durch das Befolgen von Ratschlägen aus Laienmund zu Schaden kommt?

 

„Grundsätzlich gilt hier zunächst § 675 II BGB, wonach beim Erfahrungsaustausch niemand dafür haftet, wenn er einem anderen kostenlos einen Ratschlag oder Tipp erteilt", erläutert ...

 

Den vollständigen Artikel können Sie in diesem Heft lesen:

Anzeigen

Gratisausgabe PSOaktuell - Der Ratgeber bei Schuppenflechte

 

 

 

© PSO aktuell 2017 Sitemap | RSS-Feed | Datenschutz | Impressum | Kontakt