PSO aktuell - Der Ratgeber bei Schuppenflechte (Psoriasis)

DER RATGEBER BEI SCHUPPENFLECHTE

Artikel aus PSO aktuell Heft Juni 2009

 

Schwer oder leicht krank?

Was sagt eigentlich der PASI aus?

In Studien verwenden Mediziner den PASI als Maßstab für die Aktivität der Schuppenflechte. Sie beschreiben damit die Ausbreitung und den Schweregrad der Hautkrankheit. Auf diese Weise können sie exakt beurteilen, wie gut eine Therapie anschlägt und die Ergebnisse vergleichen. PSO aktuell erklärt, was sich hinter dem PASI verbirgt.

 

Für die Behandlung der Schuppenflechte ist vor allem wichtig, welche Körperbereiche befallen sind und welche Maßnahmen wirksam helfen. Wird die Behandlung der Schuppenflechte in wissenschaftlichen Studien untersucht, braucht man einen nachvollziehbaren Maßstab für das Ausmaß der Erkrankung. Den Hautbefall an verschieden Körperregionen kann man nicht so einfach messen wie etwa Fieber, für das man ein Fieberthermometer einsetzen kann. Der Schweregrad der Schuppenflechte wird mit einem aufwendigen Summenindex beschrieben, der 1978 als PASI (Psoriasis Area and Severity Index) eingeführt wurde. Im Berechnungsschema zählen sowohl das Ausmaß der betroffenen Hautoberfläche (Area) als auch der Schweregrad der Hautveränderung (Severity). Zur Beurteilung wird der Körper in vier Abschnitte unterteilt: Kopf (K), Rumpf (R), Arme (obere Extremitäten, oE) und Beine (untere Extremitäten, uE). Für jede dieser Körperregionen wird auf einer Skala zwischen 0 und 6 abgeschätzt, wie ...

 

Möchten Sie die Zeitschrift PSOaktuell kennen lernen?

 

Anzeigen

Gratisausgabe PSOaktuell - Der Ratgeber bei Schuppenflechte

 

 

 

© PSO aktuell 2017 Sitemap | RSS-Feed | Datenschutz | Impressum | Kontakt