PSO aktuell - Der Ratgeber bei Schuppenflechte (Psoriasis)

DER RATGEBER BEI SCHUPPENFLECHTE

 

 

 

Heft 4/2009: Ratgeber bei Schuppenflechte

Ausgabe Nr. 4 | Dezember 2009

pdfInhalt

 

 

Preis: € 5,00

(zzgl. Versandkosten)

Dieses Heft ist vergriffen

 

 

Miniabo

nur 15,- € inkl. Versandkosten für 2 Ausgaben

Einzelhefte  

Übersicht aller Hefte der letzten Jahre

 

 

Hautpflege selbst gemacht

Ran an die Rührtöpfe!

Salbe selbst gemachtHaut mit Schuppenflechte braucht sorgfältige Pflege mit guten Mitteln. Die richtigen zu finden ist nicht immer einfach und kann ins Geld gehen. Eine interessante Alternative zu gekauften Kosmetika sind deshalb selbst gemachte Cremes und Lotionen. Beim Selberrühren bestimmen Sie allein, was Sie an Ihre Haut lassen und können ganz individuell auf die Bedürfnisse ihrer Haut reagieren. Selberrühren ist nicht schwierig und kompetente Hilfe von erfahrenen Selbstrührern gibt es heute zum Beispiel im Internet unter www.olionatura.de

[weiterlesen...]

 

Heilung unerwünscht?

Eine Dokumentation mit Nebenwirkungen

Heilung unerwünschtDie ARD-Dokumentation zu Regividerm, der Salbe mit Vitamin B12 und Avocadoöl, löste eine Welle von Diskussionen aus. PSO aktuell wünscht sich mehr Daten zur Wirksamkeit dieser Salbe und wirft einen Blick zwischen die Fronten von „böser Pharmaindustrie verhindert Salbe“ und „Werbesendung für unwirksame Salbe“. [weiterlesen...]

 

Chronische Schmerzen

Achtsamkeit und innerer Beobachter als Helfer

Schmerz ist eine physiologische Reaktion, die jeder schon erlebt hat. Im akuten Fall, wenn man sich verletzt hat, ist er ein sinnvoller Warnhinweis. Er kann sich aber auch verselbständigen und als chronischer Schmerz das Leben erschweren. Ein Kreislauf aus Schmerz und Angst vor dem Schmerz kommt in Gange. Wie Psychologen in den letzten Jahren herausgefunden haben, lässt sich dieser Teufelskreis durch die Praxis der Achtsamkeit unterbrechen. [weiterlesen...]

 

Schwangerschaft und Stillzeit

So wenig wie möglich, so viel wie nötig

Schwanger und Schuppenflechte„Kontraindiziert in der Schwangerschaft“ ist auf vielen Beipackzetteln zu lesen. Welche Medikamente dürfen Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit noch anwenden? Prinzipiell gilt: So wenig wie möglich, so viel wie nötig. [weiterlesen...]

 

Von der Idee zum Biologicum

Einblicke in die Biotech-Brauerei

BiologicumSeit Jahrtausenden nutzen Menschen biotechnologische Methoden, wenn sie Hefen oder Lab einsetzen, um Bier, Wein oder Käse herzustellen. Seit knapp 30 Jahren hat die Biotechnologie Einzug in die Medizin gehalten; auch die Schuppenflechte wird inzwischen mit sogenannten Biologika behandelt. Wie kam es dazu? Was unterscheidet Biologika von herkömmlichen synthetisch hergestellten Arzneimitteln? Und wie werden sie produziert? Kommen Sie mit auf einen kurzen Streifzug in die Welt der Biotechnologie. [weiterlesen...]

 

Patientenverfügung

Das geht uns alle an

PatientenverfügungEine schriftliche Patientenverfügung ist seit dem 1. September 2009 rechtlich bindend. Das besagt die Neuregelung des Betreuungsrechts. Dementsprechend muss jeder Arzt den Willen des Patienten berücksichtigen, unabhängig davon, ob eine Erkrankung lebensbedrohlich ist oder nicht. Was Sie beim Verfassen einer Patientenverfügung beachten sollten, lesen Sie im folgenden Beitrag. [weiterlesen...]

 

Zigarettenkonsum und Medikamenteneinnahme

Nach dem Nikotinverzicht ändert sich die Wirkung

Zigaretten und SchuppenflechteDer Verzicht auf Zigaretten ist der Gesundheit grundsätzlich zuträglich. Wer sich zum Nikotinverzicht entscheidet, sollte aber berücksichtigen, dass einige Medikamente vorübergehend eine veränderte Wirkung zeigen können. [weiterlesen...]

 

 

Medikamente in der Hausapotheke

Achten Sie auf das Verfallsdatum

Die Risiken von Medikamenten, deren Haltbarkeitsdatum abgelaufen ist, werden häufig unterschätzt. Das zeigte eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa.

 

Noch immer ist vieles unklar

Was bewirkt die UV-freie Lichttherapie?

UV-freies LichtDie DermoDyne®-Lichtimpfung ist ein Verfahren, das sichtbares, blaues Licht zur Behandlung von Hauterkrankungen wie Neurodermitis und Psoriasis verwendet. Vielfach wurde eine erstaunliche Wirksamkeit beobachtet. Kontrollierte Studien, die als Beleg hierfür dienen könnten, fehlen aber noch immer.

 

Pflanzliche Alternative

Aloe-vera-Creme besteht den Vergleich mit Kortison-Creme

Aloe-veraImmer wieder gibt es Berichte über positive Effekte von Aloe-vera-Zubereitungen auf Psoriasis geschädigte Haut. Thailändische Forscher haben nun die Probe aufs Exempel gemacht und eine Aloe-vera-Creme mit einer gängigen Kortison-Creme verglichen. Die Ergebnisse klingen viel versprechend.

 

Selbstmedikation

Fragen Sie öfter den Apotheker!

Tabletten gegen Kopfschmerzen, Husten und Schnupfen gehören zu den beliebtesten Mitteln, die sich die Patienten selbst in der Apotheke besorgen, ohne einen Arzt vorher um Rat zu fragen. Doch bei jeder fünften Selbstmedikation treten Probleme auf, die mit dem Arzneimittel zusammenhängen.

 

Gefährliche Dosierungsfehler vermeiden

Methotrexat nur einmal wöchentlich einnehmen

Immer wieder passiert es, dass Methotrexat zu häufig eingenommen bzw. falsch dosiert wird, berichtete das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM).

 

Kurz notiert

Psoriasis schützt vor Kontaktallergien

Psoriatiker haben ein deutlich geringeres Risiko, allergisch auf Stoffe zu reagieren, die von außen an ihre Haut gelangen. Diese schon öfter von Forschern geäußerte Vermutung bestätigte jetzt eine groß angelegte Studie aus Dänemark an insgesamt über 20.000 Patienten. Die dänischen Forscher kamen mit zwei unterschiedlichen Untersuchungsmethoden zum selben Ergebnis: Das Risiko, eine Kontaktallergie zu entwickeln, ist bei Psoriatikern um gut ein Drittel geringer als bei Menschen ohne Psoriasis.

 

Woran dies liegt, können die Forscher bisher nur vermuten. Während einige annehmen, dass bei Psoriasis die beschleunigte Erneuerung von Hautzellen vor Kontaktallergien schützt, glauben andere an Besonderheiten des Immunsystems und insbesondere der T-Zellen bei Psoriasis.

 

Interessant für Patienten mit chronisch entzündlichen Erkrankungen

Von der direkten Zusammenarbeit verschiedener Experten profitieren

Chronisch entzündlichen Erkrankungen wie Arthritis, Psoriasis und Morbus Crohn liegen gemeinsame Ursachen zu Grunde, die auf einer Störung des Immunsystems beruhen. Statt den Organismus zu schützen, greifen die Immunzellen die körpereigenen Gewebe an. Die Entzündungsreaktionen laufen oft nach ähnlichem Muster ab. Vielfach helfen daher die gleichen Medikamente z.B. gegen Darmprobleme genauso wie bei Hautveränderungen. Inzwischen gibt es Zentren, an denen das Phänomen Entzündung über die medizischen Fächergrenzen hinweg erforscht wird und an denen Patienten von Spezialisten aus verschiedenen Fachrichtungen gemeinsam betreut werden. Vor allem für Patienten, bei denen sich das entzündliche Geschehen an verschiedenen Organen zeigt, wie dies nicht selten bei der Psoriasis der Fall ist, ist dies ein großer Vorteil.

 

Möchten Sie die Zeitschrift PSOaktuell kennen lernen?

Anzeigen

Gratisausgabe PSOaktuell - Der Ratgeber bei Schuppenflechte

 

 

 

© PSO aktuell 2017 Sitemap | RSS-Feed | Datenschutz | Impressum | Kontakt