PSO aktuell - Der Ratgeber bei Schuppenflechte (Psoriasis)

DER RATGEBER BEI SCHUPPENFLECHTE

 

 

 

Heft 1/2011: Ratgeber bei Schuppenflechte

Ausgabe Nr. 1 | März 2011

pdfInhalt

 

 

Preis: € 5,50

(zzgl. Versandkosten)

>> In den Warenkorb legen

 

 

Jahresabo

nur 30,- € inkl. Versandkosten für 4 Ausgaben
+ die letzte Ausgabe kostenlos

Miniabo

nur 15,- € inkl. Versandkosten für 2 Ausgaben

Probeheft

Die Zeitschrift kostenlos kennenlernen

Einzelhefte  

Übersicht aller Hefte der letzten Jahre

 

 

Auslöser für Schübe

Wie Stress unter die Haut geht

Dass Stress bei vielen Menschen ein möglicher Auslöser von Psoriasisschüben sein kann, bezweifelt heute niemand mehr. Weitgehend unklar ist jedoch noch immer, wie dieser Zusammenhang genau zu erklären ist. Holländische Psychodermatologen sind bei der Entschlüsselung dieses Rätsels jetzt einen Schritt weiter gekommen.

[weiterlesen...]

 

Forschung enthüllt, was bei Meditation im Körper vorgeht

Innenschau mit Folgen

Immer mehr Menschen interessieren sich für Meditation – denn offensichtlich haben sich deren positive Auswirkungen auf Wohlbefinden und Gesundheit herumgesprochen. Zugleich boomt auch die Forschung zu diesem Thema. Wissenschaftler nehmen die alt hergebrachten Techniken inzwischen ernst und verstehen immer besser, wie geistiges Heil und körperliche Heilung miteinander verbunden sind.

[weiterlesen...]

 

Psoriasis-Medikamente

Forschung, Pharma und Profit

ProfitBevor ein neues Medikament auf den Markt kommt, müssen Pharmafirmen Studien durchführen. Von den Ergebnissen hängen Unternehmensgewinne in Milliardenhöhe ab. Im Jahr 2009 erwirtschaftete die Pharmaindustrie beispielsweise mit Psoriasis-Medikamenten in den USA, Europa und Japan 2,5 Milliarden Euro. In der nächsten Dekade wird sich dieser Wert laut Wirtschaftsforschern verdoppeln. Können die Firmen angesichts dieser Zahlen überhaupt unabhängige Forschung betreiben?

[weiterlesen...]

 

 

Gesucht!

Neue Strategien an der Salbenfront

Einmal oder sogar zweimal täglich cremen – das gehört zum Alltag von Psoriasispatienten. Als „täglichen Kampf“ bezeichnen viele die Therapie aus der Tube. Entspannung an der Salben-Front kann eintreten, wenn das Selbstmanagement durch neue Strategien verbessert werden kann.

[weiterlesen... ]

 

Die hartnäckigen 3 PPP:

Psoriasis pustulosis palmoplantaris

PPPEine besonders schwer zu behandelnde Form der Schuppenflechte ist die chronische Psoriasis pustulosis palmoplantaris (PPP), die auf den Innenflächen von Händen und Füßen auftritt. PSO aktuell wirft einen Blick auf die Geschichte dieser auch als „Typ Koenigsbeck-Barber“ bezeichneten Erkrankung und erläutert, welche Behandlungsmethoden nach dem aktuellen Stand der Forschung empfohlen werden.

[weiterlesen...]

 

Psoriasis-Therapie

Methotrexat – was man beachten muss

Seit zwei Jahrzehnten ist Methotrexat in der Therapie schwerer und hartnäckiger chronischer Psoriasis-Verläufe etabliert. Diverse Nebenwirkungen, auch schwerer Art, machen den Umgang mit dieser Behandlung nicht leicht, und sie ist auch nicht für jeden Patienten geeignet. Wenn man jedoch über die möglichen Risiken Bescheid weiß, die Regeln, die während der Therapie gelten, einhält und die regelmäßig erforderlichen Untersuchungen zuverlässig durchführen lässen, kann das Medikament sehr hilfreich sein.

[weiterlesen...]

 

Nicht nur ein sexuelles Problem

Geschwächte Standkraft als Warnzeichen für Arteriosklerose

ArterioskleroseWenn „der Mann nicht kann“, ist der dadurch beeinträchtigte Spaß im Bett oft nur eines von mehreren Problemen. Anlass zur Sorge besteht auch deswegen, weil Erektionsstörungen auch ein ernstes Anzeichen für eine Gefährdung der Herzgesundheit sein können. Nachdem die Schuppenflechte ein Risikofaktor für Herzerkrankung ist, sollten Psoriatiker auf jeden Fall mit ihrem Arzt sprechen, wenn „der beste Freund“ beim Sex schlapp macht.

 

Plazebo

Heilen ohne Wirkstoff

CartoonEin Scheinmedikament oder Plazebo wirkt nicht nur, wenn der Patient daran glaubt, sondern auch – und möglicherweise sogar besser – wenn er weiß, dass er ein Plazebo, also eine wirkstofffreie Zuckerpille, erhält. So das überraschende Fazit einer aktuellen Studie der Harvard Universität (USA).

 

 

 

 

Umfrage

Fast jedes zweite Kind wird gemobbt

Die amerikanische National Psoriasis Foundation befragte 50 Eltern von Kindern mit Psoriasis oder Psoriasis arthritis, inwiefern ihre Kinder wegen ihrer Hauterkrankung gemobbt oder diskriminiert werden. Die Ergebnisse sind erschreckend.

 

Gelenkerkrankung

Auch Beckengelenke können entzündet sein

BeckengelenkeWer an Schuppenflechte leidet und zusätzlich entzündete Gelenke hat, muss immer auch an eine Psoriasis arthritis denken. Am häufigsten sind die Finger- und Zehengelenke davon betroffen. Aber die Erkrankung kann sich auch auf andere Gelenke ausdehnen.

 

 

Unabhängige Patientenberatung:

Modell wird zur Regel

Wer in den ersten Wochen dieses Jahres unabhängig beraten werden wollte, wurde auf später vertröstet. Der erfolgreiche Modellversuch Unabhängige Patientenberatung Deutschland war Ende 2010 ausgelaufen und die Nachfolge zu diesem Zeitpunkt noch nicht endgültig geregelt. Doch jetzt geht es endlich weiter: Die UPD wurde zu einem Bestandteil der Regelversorgung erhoben und ist damit auf Dauer als feste Einrichtung gesichert.

 

Kurz notiert

Halbieren: Nicht bei jeder Tablette erlaubt

Ärzte empfehlen manchmal, nur eine halbe Tablette eines bestimmten Wirkstoffs einzunehmen. Beim Teilen von Tabletten muss man aber vorsichtig sein. Bevor der ärztliche Ratschlag in die Tat umgesetzt wird, sollte man sich vergewissern, ob dies problemlos möglich ist. Denn Tabletten können zerbrechen oder zu Pulver werden. Die Folge: Die Wirkung kann sich verändern, sie kann schwächer oder stärker ausfallen als gewünscht.

Deshalb sollten nur solche Tabletten geteilt werden, bei denen dies im Beipackzettel ausdrücklich erlaubt ist. Fehlt ein entsprechender Hinweis, sollten Sie einen Apotheker um Rat fragen. Auch wenn Sie aufgrund eines Rabattvertrags ein anderes Präparat bekommen, sollten Sie sich erkundigen, ob das Teilen auch bei dem neuen Präparat noch erlaubt ist.

In der Regel ist das Teilen einer Tablette erlaubt, wenn diese mit einer oder mehreren Bruchrillen versehen ist. Das ist aber keine Garantie: In Einzelfällen gibt es so genannte Schmuckkerben, die nur zur besseren Unterscheidung verschiedener Tabletten dienen.

 

Kurz notiert

Gefährliche Therapie

Wer bereits in den 1950erund 1960er-Jahren an Psoriasis litt, ist damals möglicherweise mit Arsen-haltigen Lösungen (Fowlersche Lösung) behandelt worden. Gefährliche Folgeerscheinungen können auch jetzt noch sichtbar werden.

Langfristig können sich Pigmentveränderungen, bösartige Hauttumoren und Verhornungsstörungen der Haut entwickeln, berichteten Ärzte der Hautklinik der Technischen Universität München. Es können bis zu 40 Jahre vergehen, bis sich Symptome der chronischen Arsenvergiftung zeigen. Auch bösartige Tumoren in Lunge, Leber und Harnblase seien beobachtet worden.

Regelmäßige Untersuchungen zur Hautkrebsfrüherkennung, aber auch des allgemeinen Gesundheitszustands sind daher für Psoriatiker, die früher mit Arsen behandelt wurden, besonders wichtig.

 

Antimikrobielle Peptide

Infektionsabwehr oder Krankheitsursache?

Neue Forschungsergebnisse weisen darauf hin, dass die überproduktion bestimmter Eiweiße die Haut anfällig macht für Psoriasis. Es handelt sich um sogenannte antimikrobielle Peptide, die sich auf der Haut eines jeden Menschen finden, in besonders hoher Zahl aber auf der Haut von Psoriatikern.

 

AMNOG

Neue Freiheit – aber nur gegen Vorkasse

AMNOGHaben Sie in diesem Jahr schon einmal ein auf Rezept verordnetes Medikament aus der Apotheke geholt? Und haben Sie sich dabei gewundert, dass Sie schon wieder ein anderes Präparat als bisher bekommen? Schuld daran sind die Rabattverträge der gesetzlichen Krankenkassen, die den Apothekern vorschreiben, welche Präparate sie an die Kunden abzugeben haben. Seit dem 1. Januar 2011 hat sich die Rechtslage geändert. Nun können Sie sich auch für ein anderes Präparat entscheiden, als von der Krankenkasse empfohlen. Die Grundlage hierfür liefert das Arzneimittel-Neuordnungs-Gesetz (AMNOG).

 

Nachgehakt

Sodermatec: Badesonde gegen Psoriasis?

SodermatecImmer wieder machen neue Mittel und Methoden von sich reden, die auf Anhieb schwer einzuschätzen sind. Wir möchten wissen, was dahinter steckt, und ob einst ausführlich diskutierte Behandlungsangebote auch längerfristig eine Rolle spielen. Dieses Mal haben wir die Badesonde der Firma Sodermatec unter die Lupe genommen. Die Methode vereint zwei schon länger bekannte Ansätze miteinander, die Elektrolyse und die Hautdesinfektion mit Chlorbleiche. Was taugt die neue Methode?

 

 

Interview mit Peter Keins

Selbstmanagement – ein neues Modewort oder mehr?

Peter KeinsDer Begriff Selbstmanagement ist nicht neu. Er gehört in den Bereich der Verhaltenstherapie und geht zurück auf den amerikanischen Psychotherapeuten Frederick Kanfer. Im Gespräch mit Peter Keins gehen wir der Wortbedeutung auf den Grund.

 

 

 

Möchten Sie die Artikel dieses Heftes in voller Länge lesen?

Anzeigen

Gratisausgabe PSOaktuell - Der Ratgeber bei Schuppenflechte

 

 

 

© PSO aktuell 2017 Sitemap | RSS-Feed | Datenschutz | Impressum | Kontakt