PSO aktuell - Der Ratgeber bei Schuppenflechte (Psoriasis)

DER RATGEBER BEI SCHUPPENFLECHTE

 

Artikel aus PSO aktuell Heft September 2017

 

Kurkuma bei Schuppenflechte

Viel versprochen, wenig gesichert

Auch bei Schuppenflechte soll Gelbwurz helfen. Viele Studien scheinen eine günstige Wirkung zu bestätigen. Diese sind jedoch für Fachleute keineswegs ausreichend. Trotzdem trauen sie den natürlichen Wirkstoffen in Zukunft einiges zu.

 

Kurkuma bei Schuppenflechte
© Popova Olga – fotolia.com

Wer aus Überzeugung oder Angst vor Chemie nach pflanzlichen Alternativen sucht, kommt an Curcumin kaum vorbei. Schwierig wird es, wenn man unter den Angeboten auswählen soll: Jedes Präparat nimmt für sich in Anspruch, besser als Konkurrenzprodukte vom Körper verwertet zu werden.

 

Kurkuma (lat. Curcuma longa) ist ein Ingwer-Gewächs, das ursprünglich aus Indien stammt, sich in den Tropen und Subtropen verbreitet hat und in Südostasien kommerziell angebaut wird. Auf Deutsch heißt es unter anderem Gelber Ingwer oder Safranwurzel. Geschält werden die Wurzeln als Gewürz und Aroma sowie als Lebensmittel- Farbstoff (E 100) verwendet. Sie geben dem Curry die typische gelbe Farbe. Biologisch aktiv sind die so genannten Curcuminoide. Pulver enthält davon 75% Curcumin, 20% Demethoxy-Curcumin und 5% Bis- Demethoxy-Curcumin.

 

In der traditionellen Heilkunst der Inder und Chinesen wird Kurkuma innerlich wie äußerlich eingesetzt bei Schnupfen, Nebenhöhlen- Entzündungen, Rheuma, Fieber oder diabetischen Wunden. Dass die Pflanze hilft, ist zwar überliefert, reicht aber nicht als ...

 

Außerdem finden Sie:

- Auf einen Blick: Kurkuma soll unter anderem bei Psoriasis „hoch wirksam“ sein. Für die behaupteten Heilerfolge gibt es keine gesicherten Belege ...

- Info: Die Aufnahme von Curcumin soll geisteigert werdern durch ...

 

Den vollständigen Artikel können Sie in diesem Heft lesen:

Anzeigen

 

 

 

© PSO aktuell 2017 Sitemap | RSS-Feed | Datenschutz | Impressum | Kontakt