PSO aktuell - Der Ratgeber bei Schuppenflechte (Psoriasis)

DER RATGEBER BEI SCHUPPENFLECHTE

 

Aus PSO aktuell Juni 2008

 

 

Kann sich die Schuppenflechte durch die FSME-Impfung verschlimmern?

Ich leide seit 18 Jahren an Psoriasis. Da ich in einem FSME-Risikogebiet wohne, möchte ich mich gegen FSME impfen lassen. Muss ich damit rechnen, dass sich die Schuppenflechte verschlimmert?

 

 

PSO aktuell: Die Frühsommer-Meningoen-zephalitis (FSME) wird durch Zecken übertragen, die mit FSME-Viren infiziert sind. Die Impfung wird für alle Personen, die sich in Risikogebieten aufhalten, empfohlen.


Generell passiert es nur sehr selten, dass eine Impfung einen Psoriasisschub auslöst. Da Impfungen vor gefährlichen Erkrankungen schützen, überwiegt deren Nutzen. Allerdings sollten Psoriatiker einige Punkte beachten, um das Risiko von Nebenwirkungen möglichst gering zu halten: Am wichtigsten ist, dass Sie sich möglichst im schubfreien Intervall impfen lassen. Bei Reiseimpfungen oder Auffrischimpfungen, die fristgerecht erfolgen sollten, kann das natürlich schwierig werden. Wer eine immunsuppressive Therapie bekommt, zum Beispiel mit Methotrexat, Cyclosporin oder Biologics, sollte ebenfalls vorsichtig sein. Diese Medikamente können das Immunsystem schwächen. Die Folge: Die Impfung wirkt nicht ausreichend, so dass kein vollständiger Impfschutz entsteht. Das kann der Arzt nach der Impfung durch Bestimmung der Antikörperspiegel messen. Bei Bedarf sollte die Impfung wiederholt werden.


Impfungen mit Lebendimpfstoffen (z.B. alle Impfstoffe gegen Gelbfieber, Masern, Mumps, Röteln sowie einige Impfstoffe gegen Typhus und Kinderlähmung) sollten übrigens unter immunsuppressiver Therapie grundsätzlich vermieden werden, weil der Organismus möglicherweise nicht damit fertig wird.

 

 

Anzeigen

 

 

 

© PSO aktuell 2017 Sitemap | RSS-Feed | Datenschutz | Impressum | Kontakt