PSO aktuell - Der Ratgeber bei Schuppenflechte (Psoriasis)

DER RATGEBER BEI SCHUPPENFLECHTE

 

Aus PSO aktuell September 2000

 

 

Psoriasis im Gesicht - was tun?

Ich habe nur rote Stellen mit Schuppung im Gesicht. Sonst bin ich am Körper verschont. Gibt es solche Fälle von Psoriasis? Und welche Mittel sind dafür zu empfehlen?

 

 

PSO aktuell: Wenn auch zum Glück selten, kann Schuppenflechte durchaus mal im Gesicht vorkommen, z.B. nach lichtbedingter Reizung (Sonnenbrand). Dass sie sich sonst nirgends bemerkbar macht, ist allerdings ungewöhnlich. Relativ häufig sind Herde bei Psoriasis des behaarten Kopfes, die an der Stirn, im Bereich der Schläfen und im Nacken auf die unbehaarte Haut übergreifen. Zur Behandlung eignen sich Abwandlungen von Vitamin D. Curatoderm® ist ausdrücklich für diese Region zugelassen. Als Creme sind jedoch bei Daivonex® / Psorcutan®) ebenfalls kaum Reizungen zu befürchten. Für stark entzündete (rote) Stellen kann zusätzlich oder allein Kortison notwendig sein. In Frage kommen mittelstarke Mittel, etwa Dermatop®, als Creme oder Lotion einmal täglich, ununterbrochen höchstens zwei Wochen lang. So kann vorsichtig gegen die Regel verstoßen werden, dass Kortison nicht ins Gesicht gehört. Um einem raschen und womöglich schlimmeren Rückschlag vorzubeugen, sollte man die Therapie "ausschleichend" beenden, also nur noch jeden zweiten, dann jeden dritten Tag im Wechsel mit anderen Wirkstoffen oder Pflegepräparaten anwenden. Dazu eignen sich etwa Rubisan® Creme oder Asche Basis® med Fettcreme. Gute Erfahrungen haben manche bei der Nach- und Intervallbehandlung auch mit Kühlsalbe (Unguentum leniens), die in jeder Apotheke für wenig Geld zu bekommen ist.

 

 

Anzeigen

Gratisausgabe PSOaktuell - Der Ratgeber bei Schuppenflechte

 

 

 

© PSO aktuell 2017 Sitemap | RSS-Feed | Datenschutz | Impressum | Kontakt